RWC

RWC – Rusteberg Water Consulting

Dr.-Ing. Bernd Rusteberg

Dr.-Ing. Bernd Rusteberg ist Wasserwirtschaftsingenieur mit 30-jähriger Erfahrung in Beratung, Forschung und Lehre und im Team über RWC als auch als unabhängiger Consultant beratend tätig.  Er ist sowohl bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als auch bei der Food and Agriculture Organization (FAO) der Vereinten Nationen als unabhängiger „International Water Consultant“ registriert.

Seine akademische Laufbahn begann mit einem Bauingenieurstudium an der Universität Hannover sowie einem Zweitstudium Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Nach Promotion am Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und landwirtschaftlichen Wasserbau der Universität Hannover war er zunächst mehrere Jahre im Rahmen einer Universitätsprofessur für Wasserbau, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik in Brasilien tätig. Es folgten Beratungsdienstleistungen für die GTZ und brasilianische Ministerien zu diversen wasserwirtschaftlichen Fragestellungen.

In den letzten 20 Jahren war er vielfach auf der Schnittstelle zwischen Forschung, Entwicklung und Beratung in den verschiedensten wasserwirtschaftlichen Aufgabenbereichen und zahlreichen Projekten in Europa, dem Nahen Osten sowie Südamerika tätig. Vielfach auch im Rahmen BMBF-finanzierter Forschungsverbundvorhaben; seit 2014 dann über die Rusteberg Water Consulting (RWC). Sein fachlicher Schwerpunkt liegt auf den folgenden Themengebieten:

Wasserbewirtschaftung, Klimawandel und Wasserknappheit

  • Integrierte Wasserbewirtschaftung (IWRM) unter Wasserknappheit
  • Grenzüberschreitende Wasserbewirtschaftung
  • Regionale wasserwirtschaftliche Planung und Ausbaustrategien des Wasserressourcensystems
  • Bewertung des wasserwirtschaftlichen Konfliktpotentials
  • Strategien zur Anpassung an den Klimawandel
  • Mitigation des Impakts von Dürren
  • Meerwasserentsalzung und Wassertransfer über Fernleitungen
  • Kontrollierte Grundwasseranreicherung und Verbundnutzung von Wasserressourcen

Grüner Wasserstoff und erneuerbare Energien

  • Risikobewertung und Entscheidungsunterstützung zur Umsetzung großskaliger H2-Produktion durch Elektrolyse unter Wasserknappheit
  • Potentialanalysen in Bezug auf die Produktion von grünem Wasserstoff in Brasilien, Nordafrika und dem Nahen Osten und H2-Importen
  • Nutzung konventioneller und nicht-konventioneller Wasserressourcen für die H2-Elektrolyse
  • Integration erneuerbarer Energien in die wasserwirtschaftliche Planung

Bewässerung, Abwasserwiedernutzung und Wasserallokation

  • Bewässerung unter Wasserknappheit und optimale Allokation unterschiedlicher Wasserressourcen
  • Ausbau der Bewässerung auf regionaler Ebene (Masterplan)
  • Bewirtschaftung versalzungsgefährdeter Bewässerungsstandorte
  • Strategien zur Abwasserwiedernutzung

Projektbewertung, Informationssysteme und Entscheidungsunterstützung

  • Integrierte Bewertung von Maßnahmen, Strategien und Projekten
  • Feasibility Studien und Kosten-Nutzen-Analysen
  • Entwicklung GIS-basierter Online Informations- und Expertensysteme

Als Experte für die Integrierte Wasserbewirtschaftung (IWRM) hat sich RWC mittlerweile international als auch in Deutschland (Deutsche Fachzeitschrift für Wasserwirtschaft) einen Namen gemacht.

Firmenprofil

Die Unternehmung Rusteberg Water Consulting (RWC) ist im Jahr 2014 gegründet worden und u.a. auf Aufgabenstellungen in den oben genannten Bereichen spezialisiert. Nähere Informationen zu den darüber hinaus angebotenen Dienstleistungen, wichtigsten Projekten, Auftraggebern und Partnern finden sich auf den folgenden Seiten.

In den letzten Jahren war RWC u.a. im Nahen Osten (The SALAM Initiative) und Brasilien (BRAMAR project) im Rahmen von Langzeitprojekten beratend tätig.

Auf deutscher Ebene bietet RWC weiterhin Beratungsdienstleistungen zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, der Nationalen Wasserstrategie und Nationalen Wasserstoffstrategie an.

Die Unternehmung verfügt zudem über eine Gruppe von Experten auch angrenzender Fachgebiete, um den komplexen Anforderungen einer integrierten wasserwirtschaftlichen Planung und Wasserbewirtschaftung (IWRM) nachkommen zu können.